Neue Technologien, neue Ideen, neue Konkurrenten auf dem stetig wachsenden Markt. Unternehmen müssen zunehmend flexibler und schneller auf die veränderten Bedingungen reagieren, um im Wettbewerb zu bestehen.

Das bedeutet Anpassung und Überdenken der bisherigen Routinen. Jedes Unternehmen hat Schwächen oder könnte seine Ressourcen zumindest noch effizienter nutzen. Oftmals sind die Defizite sogar bekannt; die Zeit, Motivation oder Kreativität, etwas daran zu ändern, jedoch fehlt.

So erging es auch der Geschäftsführerin mehrerer Apotheken, Barbara Schwinghammer-Steinbach. Sie nutzte eine Potenzialberatung, um Ihre Betriebe erfolgreicher zu machen. „Wenn wir heute noch so arbeiten würden wie vor 25 Jahren, wären wir längst nicht mehr wettbewerbsfähig.“

Potenzialberatung – Was ist das?

 

Die Potenzialberatung unterstützt Unternehmen, möglichst effiziente und erfolgreiche Arbeitsstrategien zu entwickeln. Darunter fallen Bereiche der Arbeitsorganisation interner und externer Strukturen, aber auch Kompetenzentwicklung, also die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden sowie die Digitalisierung und Gesundheit am Arbeitsplatz:

Ergonomische Richtlinien (Für mehr Infos lesen Sie gerne unsere aktuelle Beitragsserie) oder ein breitgefächertes Gesundheitsangebot für die Mitarbeitenden, etwa in Form eines regelmäßigen Sportkurses oder Inputs zur gesunden Lebensweise fördern nicht nur das Betriebsklima, sondern auch die Leistungsfähigkeit und Motivation der Angestellten.

Schwerpunkt BGM: Mit betrieblichem Gesundheitsmanagement zum betrieblichen Erfolg

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) vereint sämtliche Maßnahmen (Strukturierung, Gestaltung und Steuerung), um einen gesundheitsförderlichen Arbeitsprozess zu gewährleisten. Nachhaltigkeit ist hierbei das Erfolgsrezept für einen Profit auf beiden Ebenen, der bereits in diversen Studien bewiesen wurde

für die Mitarbeitenden

    • , deren Gesundheitsbewusstsein gestärkt wird und die aufgrund der Unternehmenskultur beste Arbeitsbedingungen und Wertschätzung genießen (nicht nur die körperliche, auch die psychische Verfassung der Arbeitenden steht im Interesse des BGM)

für das Unternehmen selbst, das aufgrund seines mitarbeiterorientierten Ansatzes zum einen als Arbeitgeber an Attraktivität gewinnt und zum anderen von den gesunden, leistungsfähigen und motivierten Angestellten profitiert – nicht nur im Umsatz, sondern auch vor allem in den langfristigen Kosten, die durch Krankheitsausfälle o. ä. entstehen.

Jährlich nutzen rund 1.700 Betriebe aus Nordrhein-Westfalen die Potenzialberatung. Je nach Problemlage dauert die Potenzialberatung zwischen zwei Tagen bis zu zwei Wochen. Der Berater ermittelt hierzu die individuellen Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens und hilft Ihnen dabei, betriebsspezifische Lösungen zu erarbeiten.

„Insgesamt hat uns die Beratung noch mehr als Team zusammengeschweißt und wir kommunizieren jetzt noch offener miteinander, “ fasst die Apothekeninhaberin Barbara Schwinghammer-Steinbach ihre Erfahrungen mit der Potenzialberatung zusammen. Auch die Statistik spricht für das Konzept der Potenzialberatung: 98 % der Kunden sind mit den Beratungsleistungen zufrieden.

Beratung BGM

 

Die Beratung wird individuell auf das Unternehmen (und dessen Branche, Größe, Ziele, Schwächen, Stärken und besonderen Umstände) angepasst. Die zentralen Bausteine bilden jedoch immer drei Grundsäulen:

1. Leitbildentwicklung und Gründung eines Steuerkreises (Strukturen und Prozesse) / Ermittlung des Stellenwerts Gesundheit

2. Analyse und Fokussierung der Mitarbeitendengesundheit

3. Planung und Umsetzung von Maßnahmen auf Basis der vorangegangenen Analysen

In weiteren Schritten wird das ausgearbeitete Konzept auf Nachhaltigkeit und Erfolg kontrolliert und angepasst.

Fördermittel für die Potenzialberatung

 

Ob Digitalisierung, Aus- und Weiterbildung, Innovation, Unternehmensentwicklung oder Existenzgründung – für jedes Vorhaben stehen Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfond für die Potenzialberatung bereit.
Mit ihnen erhalten Sie 50 % der Kosten (bis zu maximal 500 Euro pro Beratungstag) zurück. Nach der Inanspruchnahme der Fördergelder können Sie frühestens in drei Jahren einen erneuten Antrag stellen. Wie simpel so ein Antrag eingereicht wird, erklären wir in unserer…

Checkliste: in fünf Schritten zur Potenzialberatung zum halben Preis

 

1. Melden Sie sich bei der Beratungsstelle Hier finden Sie eine Übersicht.

Von den rund 100 Beratungsstellen innerhalb NRW, empfiehlt es sich, eine Stelle nahe Ihres Standortes aufzusuchen. Dort werden Sie zunächst umfassend informiert. Beratungsstellen in der Region Köln wären beispielsweise die

IHK Köln (Industrie- & Handelskammer)
Eupener Str. 157, 50933 Köln
Telefon: +49 221 16406700.

oder

RBW (Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH)
Friedrich-Ebert-Straße 75 51429, Bergisch Gladbach
Telefon: +49 2204 9763-0
.


2. Leiten Sie Ihr Angebot an die Beratungsstelle weiter!
Haben Sie sich einen Berater (z. B. VisionGesund GmbH) ausgesucht und mit ihm Ziele, Inhalte und Umfang Ihrer persönlichen Potenzialberatung abgesteckt, erstellt dieser Ihnen ein Angebot. Dieses leiten Sie nun an Ihre Beratungsstelle weiter.
3. Sie erhalten ein Beratungsprotokoll zur Potenzialberatung!
Die Beratungsstelle händigt Ihnen ein Beratungsprotokoll aus, in das Sie nun die Eckdaten Ihres Unternehmens eintragen. Die Daten werden online von der Beratungsstelle aggregiert. Hier wird geprüft, ob Ihr Unternehmen Anspruch auf die Fördermittel hat. Erfüllt Ihr Betrieb die Voraussetzungen? Beraten werden alle Unternehmen, die …

    • – in

Nordrhein-Westfalen

    • sitzen

mindestens zehn und weniger als 250 Mitarbeiter*innen beschäftigen

mindestens seit zwei Jahren bestehen.


4. Sie erhalten einen Gutschein von der Beratungsstelle!
Ist Ihr Beratungsprotokoll online erfasst und sind die genannten Voraussetzungen erfüllt, wird Ihnen die Förderung in Form eines Gutscheins genehmigt.


5. Es kann losgehen!
Schon können Sie starten und mit Ihrem Berater zusammenarbeiten. Er erstellt für jeden Beratertag ein Protokoll und hilft Ihnen, Ihr betriebliches Potenzial in vollem Maß zu nutzen.


Profitieren Sie ebenfalls von der (geförderten) Potenzialberatung. VisionGesund unterstützt Sie gerne! Wir freuen uns, wenn Sie uns zu Ihrem Berater machen. Kontaktieren Sie hierzu gerne unsere Kollegin Pia Gotthardt:

    • per

Email

    • : pia.gotthardt@visiongesund.de

 

    • oder

Telefon

    : +49 221 301 96 303.

 

Weiterführende Literatur:

Beraterbörse: Überblick BGM.

B. Badura; W. Ritter; M. Scherf (1999), Betriebliches Gesundheitsmanagement – ein Leitfaden für die Praxis. Berlin: Ed. Sigma.

Punkt RBW. Das Wirtschaftsmagazin für den rheinisch-bergischen Kreis (2016), Bd. 3, Nr. 67, S. 31-36.

RBW Webseite. Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Hg., 2013), Potentialberatung in Nordrhein-Westfalen. Erfolgreich arbeiten. Qualifizierter. Flexibler. Gesünder. Düsseldorf, S. 3-14.

Gib NRW:Übersicht Beratungsstellen , Stand 13.07.2018. IHK Köln Webseite .

Bildernachweis:
Urheber: rawpixel/ Pexels
Urheber: Pixabay/ Pexels