Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnung. Das gerät bei all den Terminen, Erwartungen und Verpflichtungen gerade gegen Jahresende oftmals in Vergessenheit. Multitasking ist für viele dabei eine kurzfristige Lösung. Doch wie heißt es so schön: „In der Ruhe liegt die Kraft!“

Wie wäre es, wenn Sie sich zur Einstimmung auf die Adventszeit darauf konzentrieren, immer nur eine Sache zu erledigen, diese aber abzuschließen?

Versuchen Sie, Aufgaben zu priorisieren und vermeiden Sie Multitasking, indem Sie von einem zum nächsten To-Do switchen und die Effizienz dabei gefährdet wird. Besinnen Sie sich in dieser Zeit immer mal wieder auf bewusste Ruhemomente. Auch im Bezug auf das Privatleben hier ein kleiner Tipp: Versuchen Sie beim Film schauen nicht gleichzeitig auch das Smartphone zu bedienen oder bei einem wichtigen Telefonat parallel den Haushalt abarbeiten zu wollen.

Zahlreiche Studien belegen, dass die Effizienz der Arbeit steigt, wenn die Dinge der Reihe nach statt gleichzeitig erledigt werden. Das gilt übrigens auch für den Arbeitsalltag!

Langfristig kann Multitasking in psychischen negativen Stress ausarten und somit nicht nur zu Demotivation und Erschöpfung führen, sondern sogar psychische sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen.

Nehmen Sie sich Zeit – und manche Sachen werden sogar schneller von der Hand gehen.

Ihr Team VisionGesund wünscht einen schönen ersten Advent.




Weiterführende Literatur:

Baua (Bundesagentur für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin): Auswirkung von Arbeitsunterbrechungen und Multitasking auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit; Arbeitsunterbrechungen und Multitasking; Arbeitsunterbrechungen und Multitasking täglich meistern.

DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Spitzenverband): Überprüfung der Effekte von Multitasking.

UK PT (Unfallkasse Post und Telekom): Multitasking und Informationsmanagement.