VisionGesund suchte Verstärkung für die Betriebliche Gesundheitsförderung und das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Gefunden wurde Hendrik Otto, der uns im Großraum Norddeutschland mit seiner großen Expertise, seinem Engagement und seinem außerordentlichen Kommunikationsgeschick unterstützen wird.

Wir freuen uns, Ihnen Hendrik vorzustellen:


Schwerpunkte

Standortleitung und Kundenbetreuung Norddeutschland, Beratung im BGM & BGF, Ergonomieberatung, Stressmanagement



Sportarten

Fußball, Snowboard, Fitness



Kurz-Vita

Bachelorabschluss der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule in Köln und Masterabschluss im Gesundheits- und Sportmanagement an der Franklin Pierce University und der Deutschen Hochschule für Gesundheitsmanagement und Prävention, mit den Schwerpunkten Betriebliches Gesundheitsmanagement und Stressmanagement.

Berufserfahrungen im Produktmanagement von medizinischer Diagnostik im Gesundheitswesen und der Umsetzung innovativer Ideen von der Planung bis zum Markteintritt. Betreuung von unterschiedlichsten Dienstleistungen, z.B. Stress-Checks, und Durchführung von Individualberatung bei Gesundheitstagen. Anleitung von Gruppentrainings im Breiten- und Gesundheitssport.


Auch Hendrik stellten wir 3 Fragen zu Gesundheitsthemen. Hier sind seine Antworten:

Wenn du ein Schuh wärst, welche Art Schuh wärst du und warum?

Durch mein Faible für Schuhe kann ich mich nur sehr schwer auf einen Schuh festlegen. Deshalb wäre ich eher eine besondere Schuhmixtur aus einem bequemen Sneaker und einem Fußballschuh. Ich wäre so etwas wie der Snicker: Sneaker + Kicker.

Welchen Stellenwert hat Gesundheit in deinem Leben und was tust du dafür?

Die Achtsamkeit auf meine Gesundheit war nicht von vornherein gegeben sondern hat sich entwickelt. Zunächst wollte ich einfach nur „gesund und beschwerdefrei“ sein, um möglichst häufig auf dem Sportplatz stehen zu können. Durch Sport allein kann ich die Gesundheit bereits positiv beeinflussen – aber es ist eben nur ein Baustein im Gesundheitskonstrukt. Ich lernte auch die fehlenden Bausteine zu nutzen.
Ich lernte mich bewusster zu ernähren und auch Ruhephasen an den richtigen Zeitpunkten im Alltag zu integrieren und fühlte mich ausgeglichen und wohl. Diese besondere Kombination ist aus meinem Leben jetzt nicht mehr wegzudenken.

Wie sieht für Dich die Zukunft der betrieblichen Gesundheitsförderung aus?

Ich wünsche mir, dass in Zukunft nicht mehr darüber diskutiert wird, wie ein betriebliches Gesundheitsmanagement aussehen könnte oder ob eines eingeführt werden sollte, sondern dass die Umsetzung eines BGMs vielmehr selbstverständlich ist und nur noch über die unterschiedliche Ausgestaltung gesprochen wird. Dass ein reger Austausch herrscht und Unternehmen sich anhand gesundheitsgerechter Strukturen messen können.





Mit diesen Worten heißen wir Hendrik in unserem Team herzlich willkommen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.