Die Sterne steh’n am Firmament,

und die vierte Kerze brennt.

Bald ist Ende mit Advent,

ach´ wie schnell die Zeit verrennt.


Das Thema dieses Reims ist Sucht:

Ein großer Fall in unsrer Zeit,

verantwortlich für sehr viel Leid.

Sie trägt in vielen Arten Frucht.


Medien, Nikotin und Alkohol,

all diese Drogen für das Seelenwohl.

Fernsehen und Glücksspiel,

Essen, davon ganz schön viel.


Jeder kennt die Konsequenzen,

trotzdem kann man’s oft nicht lassen.

Doch kennt man bei den Sachen Grenzen,

hält sich Schädlichkeit in Maßen.


An Weihnacht´ gibt es tolles Essen,

man stößt gern an, so ist’s Kultur.

Hat man dann zusammengesessen,

darf man eines nicht vergessen:


Jeder darf sich mal was gönnen,

nur muss man wieder aufhör’n können.

Spontan sein ist der Lusts Figur,

die Eigenschaft der Sucht Struktur.“


Drum lasset uns in dieser Zeit

Gesellschaft, Bräuche, Seligkeit,

Freunde und Familie wahren.

So wie immer zwischen den Jahren.


Wenn dann das neue Jahr gekommen

und die Weihnachtszeit vergangen,

haben wir uns vorgenommen,

den Alltag gemäßigt zu empfangen.


So wünschen wir den Lesern

und Leserinnen frohe Tage.

Wir stoßen an mit vollen Gläsern,

alkoholfrei, keine Frage. 😉

Ihr Team von VisionGesund.






Alle gesunden Adventsgedichte im Überblick:

1. Advent: Ernährung

2. Advent: Stress

3. Advent: Bewegung

4. Advent: Sucht


Bildernachweis:
Urheber*in: Pixabay / Pexels