Der Sommer naht – aber mit den angefutterten Polstern der #WirbleibenZuhause-Zeit fühlen Sie sich absolut unwohl? Unser ultimativer Tipp einer gelingenden Diät: Greifen Sie zu!

Vor einigen Wochen, zum Tag der gesunden Ernährung, veröffentlichten wir Ratschläge, wie Sie sich im Alltag ausgewogen ernähren können. Ausgewogen ernähren bedeutet, ein Gleichgewicht herzustellen: ein Gleichgewicht aus Selbstdisziplin und Reflexion, aber auch aus Genuss und Ungezwungenheit.

Warum Sie auf Diäten verzichten sollten

Heute ist der internationale Anti-Diät-Tag, der für die Akzeptanz aller Gewichtsklassen und (Konfektions-)Größen steht.

Jede*r ist individuell und das ist auch gut so! Doch nicht jede*r is(s)t gesund und das ist lebensgefährlich! Sowohl Übergewicht als auch eine Unterernährung stellen ein enormes Gesundheitsrisiko dar und beeinträchtigen das Herz-Kreislauf-System.

Achtung: Nicht jeder schlanke Mensch ist automatisch gesund!

Balance halten – Gewicht halten

Was ist hier die Lösung? Eine ausgewogene, gesunde Ernährung – und das heißt nicht, sofort alle hochkalorischen, fetthaltigen Lebensmittel aus dem eigenen Speiseplan zu streichen oder komplett auf Zucker zu verzichten. Denn genau hier liegt das Problem aller Diäten: Kurzfristig ist die Disziplin der selbst auferlegten Restriktionen gut durchzuhalten. Sie sind stolz auf sich, strotzen vor Energie und genießen die Komplimente. Doch langfristig kehren Sie eben doch zu den altbewährten Routinen zurück: Süßigkeiten gegen Stress, Chips zum Chillen.

Jede*r is(s)t individuell und daher braucht jede*r eine individuelle Ernährungsweise. Probieren Sie aus, was für Sie funktioniert.

Was Ihr Körper braucht

Essen ist Energie. Nahrungsmittel liefern unserem Körper die Nährstoffe, die er benötigt. Diäten kürzen oft radikal einige dieser essenziellen, also lebenswichtigen, Nährstoffe.

Fett

… macht nicht gleich fett! Zwar haben Fette mit 9 kcal/g die höchste Kaloriendichte, doch die Qualität der Fette ist entscheidend (gut sind z.B. Fisch, Nüsse, Avocado). Eine gewisse Menge „guter“ Fette ist allerdings essenziell, insbesondere für Frauen. Fette sind nämlich maßgeblich an einem funktionierenden Hormonhaushalt beteiligt. Außerdem sind Lipide (= Fette) in jeder Zellmembran enthalten, also ein essenzieller Baustein unserer Zellen. Fett ist der größte Energiespeicher, auf den der Körper zuletzt zurückgreift.

Protein

… ist nicht nur als Muskelmacher ein essenzieller Baustoff des Körpers. Eiweiße (=Proteine) bestehen aus unterschiedlichen Kombinationen einer Auswahl aus 20 Aminosäuren, von denen 8 nicht vom Körper selbst hergestellt werden können, d.h. essenziell sind. Proteine bilden Gewebestrukturen (z.B. Haare, Muskeln) und sind u.a. als Transportbausteine maßgeblich am Stoffwechsel beteiligt. Auch sie werden zur Energiebereitstellung genutzt.

Kohlenhydrate

… ob langkettig (z.B. Vollkorn, Stärke) oder kurzkettig (z.B. Haushaltszucker, aber auch helles Toastbrot und Fruchtzucker), liefern Energie. Aber sie sind nicht essenziell. Der Körper kann seine Energie auch aus den anderen Speichern ziehen. Doch das heißt nicht, dass Sie auf sie verzichten sollen. Gerade Sportler*innen profitieren von der schnellen Energiebereitstellung. Außerdem bieten viele kohlenhydrathaltige Lebensmittel reichlich Ballaststoffe (z.B. Vollkorn oder Hülsenfrüchte), die u.a. der Sättigung und der Darmgesundheit dienen, und enthalten wichtige Nährstoffe.

Mikronährstoffe

Neben diesen 3 Makronährstoffen zur Energieversorgung des Körpers sind die Mikronährstoffe ebenfalls ein essenzieller Bestandteil unserer Nahrung und erfüllen verschiedenste, lebenswichtige Aufgaben. Hierzu zählen Vitamine, Spurenelemente, Mineral– und sekundäre Pflanzenstoffe.

Wussten Sie…

…dass als Diät ursprünglich die „Lebensweise“ bezeichnet wurde? Diät bedeutet nicht zwangsläufig Verzicht und Selbstkasteiung, sondern vielmehr die eigene Ernährungsweise.

Und die funktioniert für jede*n ein bisschen anders, je nach Alltag, Gewohnheiten und körperlichen Strukturen.

Daher: Bleiben Sie gesund! Und vor allen Dingen: Bleiben Sie entspannt und nicht zu hart zu sich selbst! Denn Sie sind toll, genau so wie Sie sind!

Innere Balance ist der Schlüssel zu einer ausgewogenen Ernährung!

 

Ihr Team VisionGesund.






Weiterführende Literatur:

BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft): Deutschland, wie es isst – der BMEL Ernährungsreport 2019.

Stiftung Gesundheitswissen: Welche Nährstoffe braucht der Körper? .

Scinexx: Art der Diät ist egal.

BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung): Gutes Fett, schlechtes Fett.

DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung): Ausgewählte Fragen und Antworten zu Protein und unentbehrlichen Aminosäuren.


Bildernachweis:
Urheberin: Adrienn / Pexels