Frühstück im Büro vor dem PC, zum Mittagessen mit den Kolleg*innen in die Kantine, abends ins Restaurant – der Essensrhythmus der Deutschen ist in den letzten zehn Jahren zunehmend flexibler geworden. Das ergab ein Datenvergleich der Nestlé-Studie 2019. Demnach kochten nur noch 52% der Bevölkerung jeden Tag: weniger Aufwand, mehr Geselligkeit… Und jetzt?

 

Gesunde Ernährung im Lockdown?

Für manche bedeutet die Corona-Krise mehr Zeit, mehr Achtsamkeit und Reflexion – ein gesünderer Lebensstil. Schließlich ist das Thema Gesundheit so präsent wie nie. Andere versinken im Stress: Home-Office, Home-Schooling, Haushalt und Existenzängste – Trost findet sich oft im Kühlschrank.

Ein Snack zwischen den Telefonaten und noch ein Schokoriegel während der Schreibtischarbeit, schließlich war für das Mittagessen keine Zeit. Auch Wissenschaftler*innen der Uni Göttingen vermuteten aus einer Befragung zum Ernährungsverhalten in Zeiten der Corona-Pandemie im Mai 2020, dass sich die Polarisierung des gesundheitsorientierten Ernährungsverhaltens in der Krise verschärft.

85% sind mit dem eigenen Ernährungsverhalten nicht rundum zufrieden. Verständlich: Zwischen dem Wissen über gesunde Ernährung und der Umsetzung liegt eine gehörige Portion Disziplin und vor allem Eigenverantwortung, alte Essensroutinen und Verhaltensweisen aufzubrechen.

 

5 praktische Tipps für eine gesunde Ernährung im Home-Office!

Für die meisten von uns ist die Situation im Home- bzw. Mobile-Office neu. Zudem verändern die Corona-Regelungen den kompletten Alltag. Was brauchen Sie also, um nicht in einen Lagerkoller zu verfallen?

 

1. Struktur

Diese Struktur beginnt zu Hause mit Ihrer Einkaufsliste und setzt sich im Wocheneinkauf fort. Was nicht zu Hause ist, wird nicht gegessen, und umgekehrt!

Ein Einkauf gesunder Nahrungsmittel ist also der erste Schritt zu einer gesunden Ernährung. Schaffen Sie sich ruhig eine Grundlage an gesunden Vorräten – und nein, wir raten hier nicht zum Hamstereinkauf!

Feste Mahlzeiten setzen die Struktur in Ihrem Alltag fort. Das heißt nicht, dass die Uhr danach gestellt werden muss, aber ausschließlich auf das Hungergefühl – den echten Hunger, nicht den Appetit 😉 – zu hören, funktioniert in einem Familienalltag nicht immer. In jedem Fall: Achten Sie darauf, Ihre Snackkultur zu verbannen. Das funktioniert am besten mit geregelten Mahlzeiten, die sättigen UND lecker sind; also auch die Psyche zufrieden stimmen. Wer will schon nur an einem Salatblatt knabbern und sehnsüchtig an ein Schnitzel denken?

 

2. Achtsamkeit

Was machen Sie beim Essen? – Essen. Nur Essen? – Gut so.

Essenszeit bedeutet Essen. In Ruhe. Achten Sie auf den Geschmack, den Genuss und erfreuen Sie sich an Ihrem persönlichen Gaumenschmaus. Für die Mails oder Instagram-Story ist auch später Zeit.

 

On top: Unsere 3 G´s für gesunden Genuss und gegen Frust, Langeweile & Einsamkeit im Lockdown


Essen soll im wahrsten Sinne des Wortes nähren: physisch, aber auch psychisch. Genießen Sie Ihr Essen…

 

3. …in Gesellschaft

77% finden die gemeinsame Essenszeit mit der Familie laut der Nestlé-Studie besonders wichtig.

Super. Alle sind zu Hause, Zeit, dass die Küche allgemeines Familienterrain wird: Veranstalten Sie ein Familiendinner: Jeder kümmert sich um einen Gang: Weniger Arbeit & Ablenkung im Home-Office (schließlich sind alle beschäftigt), mehr gemeinsame Zeit – und sicherlich viel Spaß. Sie wohnen allein? Dinner mit Freund*innen geht auch per Skype. Hier ist Essen vor dem Laptop ausnahmsweise erlaubt! Vorteil: Sie können ganz nach Ihrem eigenen Geschmack kochen!

 

4. …ganz anders!

Was essen wir da eigentlich Tag für Tag?

Die Welt der Nahrung ist so vielfältig, bunt & lehrreich! Kennen Sie die Funktion von Gewürzen & Vitaminen? Wissen Sie über Ballaststoffe und verschiedene Eiweißquellen Bescheid? Testen Sie verschiedene Rezepte, neue Lebensmittel und vor allem: Setzen Sie sich – falls nicht ohnehin schon geschehen – mit den Basics einer gesunden Ernährung auseinander.

 

5. …wie in der Gourmetküche

Aus Augenschmaus wird Gaumenschmaus.

Oberflächlich diese Foto-Apps, auf denen sie Ihre Mahlzeiten dokumentieren? Mag sein, doch Essen macht einen großen Teil unseres Lebens aus. Trotzdem wird ihm gerade im Alltag nicht genug Wertschätzung entgegengebracht – sondern bei der Nahrungsaufnahme aufs Smartphone gestarrt. Sorgen Sie also – wie auch immer – dafür, dass Sie Ihr Essen würdigen. Das Auge isst mit…

 

Die aktuelle Zeit ist für uns alle nicht einfach, das Entscheidende ist jedoch, wie wir mit ihr umgehen. Gesundheit steht an erster Stelle. Kümmern Sie sich deswegen vor allem um Ihre eigene, indem Sie gut zu sich und Ihrem Körper sind. Nächste Woche geben wir Ihnen Tipps, wie Sie trotz – oder gerade wegen – des Lockdowns mehr Bewegung im Home-Office einbauen!

Wir wünschen Ihnen ein kulinarisches Wochenende! Erzählen Sie uns gerne von Ihren besten Küchenkreationen!

 

Ihr Team VisionGesund.







Weiterführende Literatur:

Gesa Busch et al. (2020): Einkaufs- und Ernährungsverhalten sowie Resilienz des Ernährungssystems aus Sicht der Bevölkerung: Ergebnisse einer Studie während der Corona-Pandemie im April 2020, Diskussionsbeitrag Nr. 2003 des Departments für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen.

TK (techniker Krankenkasse): TK Studie 2017 Iss was, Deutschland.

Nestlé Studie 2019: So geteilt is(s)t Deutschland.



Bildernachweis:

Urheberin: RODNAE Productions / Pexels