Die Bedingung von Leben – beständiges Schlagen.

100.000 Schläge pro Tag im Körper eines gesunden Menschen.

Mit jedem Schlag, jedem Pumpen werden Giftstoffe ab- und Nährstoffe sowie Sauerstoff in Zellen, Gewebe und Organe transportiert.

 

Das Herz ist der Ursprung jedes Lebens. Jedes Lebewesen besitzt das Pumporgan. Beim Menschen ist es faustgroß, 300 Gramm schwer und pumpt etwa 5-6 Liter Blut pro Minute durch den Körper.

 

Der Weltherztag für die Herzgesundheit der Welt

Die Herzgesundheit kann durch den eigenen Lebensstil beeinflusst werden. Der Weltherztag wurde von der WHF (World Heart Federation), einem internationalen Zusammenschluss aus Herzstiftungen und Fachgesellschaften, ins Leben gerufen, um Aufklärungsarbeit zu leisten.

Schätzungsweise werden weltweit 80 % der herzbedingten Todesfälle durch Risikofaktoren ausgelöst, die vermeidbar sind. Besonders gefährdet sind Personen mit hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und/oder Diabetes.

Wie Sie Ihre Herzgesundheit selbst fördern können? Indem Sie diese 3 Tipps im Alltag beherzigen!

1. Das schmeckt dem Herz!

Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt für ein gesundes Herz mediterrane Kost. Dieser Rat basiert auf den Ergebnissen der in den 1950er Jahren groß angelegten Sieben-Länder-Studie. Resultat: In den Mittelmeerländern war die Mortalitätsrate dreimal so gering wie in den restlichen Vergleichsgruppen. Die mediterrane Küche bietet reichlich Nähr- und Ballaststoffe und reguliert durch gesunde (vor allem ungesättigte) Fette die Blutfettwerte. So werden auch der Blutzuckerspiegel und Entzündungsprozesse im Körper gesenkt.

 

Was bedeutet das für Ihren Ernährungsstil?

Viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, frisches Obst, Nüsse, pflanzliche Öle und Kräuter sind nicht nur gut für Ihr Herz, sondern für Ihren gesamten gesundheitlichen Zustand. Verabschieden Sie Fertigkost und kochen Sie stattdessen selbst LINK REZEPTE.

2. Da hüpft das Herz!

10.000 Schritte am Tag gelten als ideal für einen aktiven Alltag. Die WHO (World Health Organization) empfiehlt 5 Mal pro Woche 30 Minuten Bewegung. Mehr Spaß und Durchhaltevermögen erreichen Sie vielleicht mit dem Rat: Bewegen Sie sich, wann immer Sie können! Treppe statt Lift – klingt simpel, ist aber in der Summe effektiv. Fördern Sie Ihre Freude an Bewegung, denn unser Körper ist nun mal im wahrsten Sinne des Wortes ein „Bewegungsapparat“. Erlaubt ist also alles, was Spaß macht. Besonders Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen, Wandern oder Joggen sind gut fürs Herz.

 

Was bedeutet das für Ihren Aktivitätslevel?

Halten Sie es so hoch wie möglich, ohne zu übertreiben. Wählen Sie Ihr individuelles Tempo und genießen Sie die Aktivität! Bewegung ist ein Geschenk! Wenn Sie Ihren tatsächlichen Aktivitätsgrad einschätzen möchten, kann ein Schrittzähler einen Überblick liefern. Im Übrigen wird die Einstellung zu Sport am besten in der Kindheit gelegt. Achten Sie also darauf, auch Ihren Kindern Freude am Sport zu vermitteln und so präventiv für deren Herzgesundheit zu sorgen.

3. Einfach mal das Herz baumeln lassen!

Oft entwickeln Sportler*innen aus einer leichten Erkältung eine mitunter tödliche Herzmuskelentzündung – weil sie weitertrainieren. Stress ist physisch und psychisch Gift fürs Herz, weshalb Sie unbedingt auf Ihr seelisches Wohlbefinden achten sollten.

 

Was bedeutet das für Ihren Umgang mit Stress?

Gönnen Sie Ihrem Körper regelmäßig Pausen, insbesondere bei und nach Infekten. Holen Sie sich ärztlichen Rat. Das gilt auch für herzkranke Patient*innen: Sport ist gut; das Maß muss allerdings individuell bestimmt werden. Ab 35 Jahren haben Sie zudem Anspruch auf einen kostenlosen jährlichen Gesundheitscheck.

Sorgen Sie für emotionale Stabilität, indem Sie gesellschaftliche Kontakte pflegen. Rauchen ist dabei kein Mittel zum Stressabbau; vielmehr gehören Raucher*innen ebenfalls zur oben aufgeführten Risikogruppe für Herz-Kreislauferkrankungen.




Gerne unterstützen wir Sie in der Aufklärungsarbeit und Umsetzung einer gesunden Lebensweise in Ihrem Betrieb (BGM & BGF & psychische Gefährdungsbeurteilung)

Wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute!

 

Ihr Team VisionGesund.






Weiterführende Literatur:

1 Deutsche Herzstiftung: Weltherztag.

2 Deutsche Herzstiftung: Mediterrane Küche: herzgesunde Rezepte der Herzstiftung.

3 Deutsche Herzstiftung: dolce vita. Herzgesund leben.

4 Deutsche Herzstiftung: Jeder Schritt zählt! Bewegungsratgeber.

Stiftung Gesundheitswissen: So arbeitet das Herz.

Pharmazeutische Zeitung: Mediterrane Ernährung. Nutzen und wissenschaftliche Grundlagen.

Spektrum: Das Herz verstehen, Zelle für Zelle.

Statistisches Bundesamt (DeStatis): Gesundheit. Todesursachen.