Mehr Sport, weniger Handykonsum, eine gesündere Ernährung – die Neujahrsvorsätze für 2020 drehen sich vor allem um die Gesundheit.

Laut Statista sind dieses Jahr 23 % der Deutschen mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet; 2019 waren es noch gut 37 %. Setzen sich weniger Menschen Ziele, weil Sie ohnehin nicht lange (durch-)halten? Nach dem Motto: Lieber gar keine Erwartungen, anstatt an diesen zu scheitern?

Wir haben 5 Tipps für Sie, wie Sie gelassen neue Gewohnheiten entwickeln können:


    1. Fokus auf sich: Was tut Ihnen gut?

    Nur weil alle Menschen in Ihrem Umfeld seit Jahresbeginn jeden Tag ins Fitnessstudio eilen oder in der Mittagspause nur noch Rohkost kauen, müssen Sie das nicht ebenfalls tun! Fragen Sie sich immer: Wie geht es mir aktuell gesundheitlich, physisch, psychisch? Bin ich zufrieden mit meiner derzeitigen Situation?

    2. Realistisch bleiben!

    Haben Sie in sich hineingehört und Ihr aktuelles Wohlbefinden gecheckt? Was spornt Sie an, was möchten Sie ändern und vor allem: Was sind realistische Wege, um Ihr persönliches Ziel zu erreichen? Machen Sie momentan gar keinen Sport, ist ein Trainingsplan, der 5 Tage die Woche im Fitnessstudio vorsieht, zwar ambitioniert, aber die Umsetzung von 0 auf 100 belastet nicht nur Ihre Psyche, sondern auch Ihren Körper. Setzen Sie sich kleine Etappenziele! Mehr Alltagsbewegung wirkt sich schließlich auch schon positiv auf Ihren Stoffwechsel aus!

    3. Einfach machen!

    Haben wir Sie mit dem letzten Punkt ausgebremst? Das wollen wir keineswegs! Herausforderungen sind für jeden von uns unterschiedlich leicht oder schwer. Deswegen: Legen Sie einfach los, ohne lange darüber nachzudenken oder Pläne zu erstellen. Probieren Sie aus, was für Sie persönlich am besten funktioniert! Konzentrieren Sie sich auf langfristige Lösungen. Lösungen, an denen Sie Freude haben. Lösungen, die Sie auch durchhalten.

    4. Haben Sie Spaß!

    Neujahrsvorsätze haben oft den Beigeschmack von eisernem Willen, Selbstdisziplin und -kasteiung. Das sollten sie aber nicht. Wenn Sie etwas in Ihrem Leben ändern möchten, entwickeln Sie Routinen! Sie haben nur ein Leben – vergeuden Sie es nicht, indem Sie sich selbst unter Stress setzen! Probieren Sie vielmehr neue Dinge aus – und entdecken dabei Übungen, Rezepte oder vielleicht sogar Ernährungsformen, die Ihnen Spaß machen und die gesund sind!

    5. Nehmen Sie sich Zeit!

    Ab dem 1.1. um 00.00 Uhr trinke ich keinen Alkohol mehr. Blöd, wenn Ihnen ausgerechnet in diesem Moment Ihre Freunde ein Glas Sekt zum Anstoßen in die Hand drücken. Alle Vorsätze über Bord?

    Behalten Sie zwei Dinge im Hinterkopf, egal welches Ziel Sie verfolgen:

      1. Lieber spät als nie. Gewohnheiten kennen keine Zeit. Ob Sie eine Woche vor Neujahr das Rauchen aufhören oder am ersten Tag des Jahres: Wichtig ist, dass Sie dranbleiben! Und wenn Sie an einem Tag doch mal in alte Muster verfallen, ist nicht alles verloren: Kontinuität und Geduld sind die Schlüssel zum Erfolg! Deshalb:

      2. Setzen Sie sich nicht unter Stress! Auch negative Gedanken verursachen mentalen Stress – und dieser schadet wiederum Ihrem Körper. Routinen entwickeln sich mit der Zeit. Also nehmen Sie sich diese auch!

In unserer schnelllebigen Leistungsgesellschaft gerät die Zeit für sich selbst leicht in Vergessenheit. Deshalb, ob Vorsatz oder nicht: Nehmen Sie sich deshalb 2020 ab und an Zeit, reflektieren Sie Ihr Leben, Ihre Gewohnheiten – und tun Sie, was Sie glücklich macht. Denn auf lange Sicht gesehen gehen Glück und Gesundheit Hand in Hand.


Wir wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches Jahr voller Erfolg!
Ihr Team VisionGesund .




Weiterführende Literatur:

Statista: Die guten Vorsätze für 2019; Die guten Vorsätze für 2020.

Planet Wissen: Diäten sind Stress für den Körper; Stress.

Karrierebibel: 10 Mythen und Irrtümer über Stress.


Bildernachweis:
Urheber: freestocks.org / Pexels