Aufstehen, Hinsetzen, in die Knie gehen, Oberkörper aufrecht, Rücken gerade. Tagtäglich machen wir Kniebeugen – meist ohne es überhaupt zu bemerken. Ob auf den Stuhl, den Klodeckel oder beim korrekten Anheben eines schweren Gegenstandes – bei einer Kniebeuge arbeitet nicht nur unsere Beinmuskulatur, sondern der gesamte Körper.

Was macht Kniebeugen so wertvoll?

Kniebeugen fordern sowohl die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur des Unterkörpers als auch den Rückenstrecker und die tiefliegende Rumpfmuskulatur im Bauchbereich zur Stabilisation. Für eine gesundheitsfördernde Kniebeuge lautet wie auch bei der korrekten Ausführung eines rückenschonenden Heben und Tragens im Alltag das oberste Gebot: Rücken gerade!
Wie weit Sie nach unten gehen, hängt nun von Ihrer Anatomie und Ihrem Fitnesszustand ab. Generell gilt: Je tiefer Sie mit geradem Rücken und angespannter Bauchmuskulatur nach unten kommen, desto besser. Denn je tiefer Sie Ihre Kniebeuge ausführen, desto mehr Muskeln werden zum Hochkommen beansprucht.

Nicht beweglich, nicht stark genug? Keine Lust auf Gewichte stemmen oder einfach keine Zeit? Keine Ausreden! Kniebeugen sind eine Alltagsbewegung. Sie brauchen keine Langhantel mit großen Gewichtsscheiben auf Ihrem Rücken als Zusatzgewicht.

Versuchen Sie doch mal diese kleine Challenge und passen Sie sie diese auf Ihr individuelles Fitnesslevel an: 50 Kniebeugen am Tag. Klingt viel, Sie können aber so oft pausieren wie Sie möchten.
Auch Variationen sind möglich: – ob Sie sich zunächst auf einen Stuhl setzen und wieder aufstehen, tiefe Kniebeugen ausführen, ein Resistance-Band als zusätzlichen Widerstand hinzunehmen oder aus der tiefen Kniebeugen sogar hochspringen (nur, wenn Sie schon sicher in der Ausführung sind!) – es bleibt ganz Ihnen überlassen. In jedem Fall stärken Sie Ihre Muskulatur, verbrennen ein paar zusätzliche Extrakalorien und finden bzw. haben im besten Fall sogar Freude dabei :)!

Ihr Team VisionGesund wünscht Ihnen einen kraftvollen Tag 😉



Lesen Sie auch unsere bisherigen Adventskalender-Blogbeiträge und lassen Sie sich in Ihrer persönlichen Weihnachtszeit inspirieren!

#1 Entschleunigung statt Multitasking.
#2 Bewusst genießen statt verzichten.
#3 Unsere BGF-Beraterin Cosima über das Wichtigste in der Weihnachtszeit.
#4 Im Fokus: Dankbarkeit.
#5 Durch Natur Kraft tanken.
#6 Fröhlichen Nikolaus.
#7 Auszeit nehmen.
#8 Neue Routinen zur Weiterentwicklung.
#9 Unser BGM-Berater Yannik über Herausforderungen und deren Bewältigung.
#10 Lachen zum täglichen Glück.
#11 Mit einem „Nein“ zur Selbstbestimmung.
#12 Starker Rücken: Mobilität statt Monitor.
#13 Unsere Projektleitung des BGM Denise über die Motivation zum Sport in der Winterzeit.
#14 Verschnaufpause – Achtsame Atmung.
#15 Laufen für mehr Lebensfreude.
#16 Unsere BGF-Leiterin Sarah über gesunde Ernährung in der Winterzeit.
#17 Durch Reflexion und positive Gedanken zum Erfolg.
#18 Unser Geschäftsführer Lukas über effektives Entspannen in der Weihnachtszeit.
#19 Kniebeugen zur Kräftigung im Alltag.


Weiterführende Literatur:

MERCOLA: Wie man Kniebeugen macht: 8 Gründe für Kniebeugen.

IFHIAS (International Fitness & Health. Institute of Applied Science) (06/2013): Thema: Die Tiefkniebeuge.

MarathonFitness (Blog Mark Maslow): Tiefe Kniebeugen: Die ultimative “Ass-to-the-Grass” Anleitung.

Uebungen.ws: Kniebeugen.

SPIEGEL ONLINE: Kniebeugen stählen den Unterkörper.